Andere Nutzer suchten nach

Country Site

29. März 2022

LEMKEN legt Rekordjahr hin

Das abgelaufene Gesch√§ftsjahr hat LEMKEN, der Spezialist f√ľr den professionellen Pflanzenbau, mit einem Umsatzsprung von 22 % abgeschlossen. Die erreichten 446 Mio. Euro bedeuten eine Rekordmarke f√ľr das seit 242 Jahren bestehende Familienunternehmen. Das neue Jahr startete ebenso gut mit einem hohen Auftragsbestand.

Wir sind sehr stolz √ľber dieses Ergebnis und bedanken uns f√ľr den √ľberdurchschnittlichen Einsatz aller unserer Mitarbeiter!

Rekordergebnis trotz Corona
Der Auftragseingang habe die Erwartungen √ľbertroffen. Die meisten Landwirte und Lohnunternehmer profitierten vor allem von den durchweg hohen Erzeugerpreisen und investierten deshalb in moderne Profi-Landtechnik. In dieser positiven Situation bedeuteten die Einschr√§nkungen durch die Corona-Ma√ünahmen zusammen mit einer erschwerten Materialbeschaffung und steigenden Beschaffungskosten besondere Herausforderungen, die in sehr guter Teamarbeit gemeinsam bew√§ltigt wurden. Damit konnte die Produktion √ľber das ganze Jahr hinweg bestm√∂glich aufrechterhalten und nahezu alle bestellten Ger√§te ausgeliefert werden. Die Zahl der weltweit besch√§ftigten Mitarbeiter stieg auf 1.697.

Besonders stark verlief das Geschäft beim noch jungen Tochterunternehmen Steketee. Unter dieser Marke werden mechanische Hackmaschinen angeboten, die mittels Kamera Einzelpflanzen erkennen können und damit auf wirtschaftlich sinnvolle Weise dazu beitragen, Pflanzenschutzmittel einzusparen.

Unter den erschwerten Bedingungen konnte sich der deutsche Markt auf hohem Niveau behaupten. Dabei hat der gute Absatz bei den Drillmaschinen die weggefallene Sparte der Feldspritzen kompensiert. Der Exportanteil ist auf 81 % gestiegen, denn es haben sich nahezu alle Auslandsm√§rkte sehr gut entwickelt. Insbesondere in den √úberseem√§rkten Kanada, USA, Ozeanien und S√ľdafrika waren die Zuw√§chse erfreulich. In den USA hat der Landtechnikspezialist im letzten Jahr einen eigenen Vertriebs- und Servicest√ľtzpunkt nahe Des Moines aufgebaut, um die steigende Nachfrage noch besser zu organisieren.

F√ľr das laufende Jahr 2022 sieht sich der Landtechnikspezialist einerseits durch die Kriegssituation in der Ukraine nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem auch, aufgrund der langj√§hrigen Beziehung zu diesem wichtigen Agrarmarkt, menschlich betroffen und hofft auf ein m√∂glichst baldiges Ende dieses Konfliktes. Auf der anderen Seite bedeutet die gute Auftragslage, die sich √ľber alle √ľbrigen Absatzm√§rkte erstreckt und die von den hohen Erzeugerpreisen noch bef√∂rdert wird, dass sich dieses Risiko abfedern l√§sst und die Besch√§ftigung an den Produktionsstandorten gesichert werden kann. Vor diesem Hintergrund geht man bei LEMKEN von einem konstant hohen Umsatzniveau aus.

Was bringt 2022?
2022 wird LEMKEN sein Excellence-Programm im Stammwerk Alpen fortsetzen, um die Fertigung und Montage noch flexibler und moderner aufzustellen. Der Montagestandort in Haren, der 2021 f√ľr die Drillmaschinen erfolgreich neu aufgesetzt wurde, soll umfangreich erweitert werden, um die hohe Nachfrage bedienen sowie zahlreiche geplante neue Modelle bauen zu k√∂nnen. F√ľr die Steketee-Maschinen baut das Familienunternehmen in S√ľdholland eine komplett neue zukunftsorientierte Fabrik, die im 3. Quartal 2023 er√∂ffnet werden soll.

Neu auf den Markt gehen 2022

  • die f√∂rderungsberechtigte Heliodor Kurzscheibenegge mit G√ľlleverteiler,
  • ab Sommer der Grubber Karat 10 als Zinkenger√§t mit Scheibenvorl√§ufern.
  • Im Bereich Hacktechnik stellen LEMKEN und Steketee die automatische Intra-Row Hacke IC-Weeder in einer Version mit k√ľnstlicher Intelligenz vor. Neu ist eine kombinierte sehr wirtschaftliche Bandspritzung zur Hacke.
  • Zur Herbstsaison gibt es die Solitair DT als komplett neu entwickelte gezogene Bestellkombination.

Forschung & Entwicklung
Interessant ist au√üerdem ein Forschungsprojekt zu Carbon Farming, bei dem LEMKEN zusammen mit dem Leibniz-Zentrum f√ľr Agrarlandschaftsforschung einen Pflug entwickelt, der CO2 dauerhaft in tieferen Bodenschichten fixiert und somit den Humusgehalt im Bearbeitungshorizont langfristig erh√∂ht.

Gerade vorgestellt hat LEMKEN ein Entwicklungskonzept f√ľr den autonomen Ger√§teeinsatz mit dem Ziel, mittels Sensor√ľberwachung und Kameratechnik den Verfahrensprozess √ľber das Anbauger√§t abzusichern und zu optimieren.

Kontakt