Passen Schlepper und Anbaugerät zusammen?

Das neue AEF-Zertifizierungs-Label sagt aus, dass ISOBUS-Komponenten in einem unabhängigen Prüfverfahren getestet wurden und konform mit der Norm ISO 11783, sowie den ergänzenden AEF-Guidelines sind. Aktuell werden alle LEMKEN ISOBUS Geräte zum Serienstart nach den Richtlinien der AEF zertifiziert. Um die ISOBUS-Kompatibilität des eigenen Traktors und des Anbaugeräts zu überprüfen, kann die AEF-Datenbank wertvolle Hilfe leisten.

Das AEF-Zertifizierungs-Label mit den ISOBUS-Funktionalitäten erleichtert dabei die Übersicht:

Universalterminal

Bietet die Möglichkeit, ein Gerät mit einem beliebigen Terminal bedienen zu können; bzw. die Möglichkeit, ein Terminal zum Bedienen verschiedener Geräte einsetzen zu können.

Traktor Electronic Control Unit

Der Jobrechner des Traktors kann über den ISOBUS zentrale Informationen des Traktors, wie beispielsweise Geschwindigkeit, Zapfwellendrehzahl oder Hubwerkshöhe, für das Anbaugerät zur Verfügung stellen. Dieses kann die Informationen zur Steuerung nutzen.

Auxiliary Control old

Zusatzbedienelemente nach altem Standard

Auxiliary Control new

Zusatzbedienelemente nach neuem Standard sind frei programmierbar. "Alter" und "neuer" Standard sind nicht miteinander kompatibel, LEMKEN Auxiliaries funktionieren nach AUX-N.

Task-Controller basic

Übernimmt die Dokumentation von Summenwerten, die mit Blick auf die geleistete Arbeit sinnvoll sind. Das Gerät stellt dabei die Werte zur Verfügung.

Task-Controller geo-based

Bietet zusätzlich die Möglichkeit, auch ortsbezogene Daten zu erheben - oder ortsbezogen Aufträge zu planen, etwa mittels Applikationskarten.

Task-Controller section control

Automatisches Schalten von Teilbreiten in Abhängigkeit von GPS-Position und gewünschtem Überlappungsgrad.

Wer ist die AEF?

Sieben internationale Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten und zwei Verbände haben im Oktober 2008 die Agricultural Industry Electronics Foundation gegründet. Die Initiative ist eine unabhängige internationale Organisation. Als Anwender-Plattform stellt sie für die verstärkte Nutzung der Elektronik und Elektrik in der Landwirtschaft Ressourcen und Know-how bereit.

Elektronik macht landwirtschaftliche Geräte sicherer, schlagkräftiger, präziser und effizienter. In der Vergangenheit hat dabei jedoch jeder Hersteller auf eigene (proprietäre) Lösungen gesetzt, was für jede Kombination aus Traktor und Gerät spezielle Anpassungen erforderlich machte. ISOBUS soll dies vereinfachen und zukünftig eine herrstellerübergreifende "plug-and-play"- Lösung darstellen. AEF-Richtlinien sorgen dafür, dass Signale, wie etwa Geschwindigkeit, Position der Unterlenker, Zapfwellendrehzahl, etc., in genormter Form für jedes Gerät vorliegen. Auch die Kommunikation zwischen Gerät und Schlagkartei wird durch das ISO-XML Format standardisiert und somit vereinfacht. ISOBUS ist eine Kernaufgabe der AEF.