Generationswechsel Opal

GENERATIONSWECHSEL!

Seit fast 50 Jahren schreiben sie Erfolgsgeschichte auf den Feldern vieler Landwirte: die Pflüge aus der Opal-Serie von LEMKEN. Aber selbst vor den bewährtesten und zuverlässigsten Geräten macht der Fortschritt nicht halt. Deshalb werden die Juwel Anbaudrehpflüge nach und nach die Opal-Reihe ablösen. Den Anfang machen EurOpal und VariOpal 7 und 8, die ab 2017 von Juwel 7 und 8 lückenlos ersetzt werden.

JETZT BONUS SICHERN!

Sichern Sie sich jetzt Ihren Preisnachlass auf EurOpal und VariOpal 7 und 8!

Sparen Sie bis zu 3.200 € bei Kauf eines VariOpal 8!

Bis zu 3.200€ Preisvorteil beim VariOpal 8!

Beispielkonfiguration VariOpal 8 5 N 100:

VariOpal 8 5 N 100

  • 5-furchig
  • Streifenkörper BS42
  • 5 Paar Düngereinleger M2
  • 1 Paar Scheibenseche Ø 500mm 
  • Memoryzylinder
  • Stützrad Unirad hydraulisch
  • Beleuchtungsanlage

Aktionszeitraum: bis Ende September 2016

Chronologie einer Erfolgsgeschichte

Die Entwicklung der ersten Opal-Pflüge bis hin zum Juwel 8 TCP V Pflug mit ISOBUS Steuerung im Zeitstrahl.  

Erster Opal-Pflug mit hydraulischen Drehwerk Hy 90

1968

Ergänzend zum erfolgreichen Rubin-Anbaupflug mit Flachhalmkonstruktion und Handdrehwerk stellt LEMKEN den ersten Opal-Pflug vor. Er hat das hydraulische Drehwerk Hy 90 und erstmals hat ein Pflug einen Vierkantprofilrahmen.

Mais-Opal mit 100cm Körperabstand

1972

Mit Zunahme des Maisanbaus benötigen die Pflüge mehr Durchgang. So wurde mit dem Mais-Opal der erste Pflug mit einem Körperabstand von 100cm vorgestellt.

Securax mit vollautomatischer Steinsicherung

1976

Um auch in steinigen Regionen störungsfrei Pflügen zu können, präsentiert LEMKEN mit dem Securax einen Pflug mit vollautomatischer Steinsicherung. Die bisher nur mit Abscherschrauben gegen Überlastung gesicherten Pflüge erfordern ein umständliches Wechseln. Mit dem Securax kann man erstmalig auch in steinigen Verhältnissen „Non-Stop“ pflügen. 

Opal 140 mit Optiquick Einstellcenter

1980

Prägend für eine komplett neue Pfluggeneration wurde das Einstellcenter Optiquick. Mit diesem Einstellsystem wurde das Einstellen von Vorderfurchenbreite und Zugpunkt bei Anbaudrehpflügen „optimal“ und „schnell“. Die ersten Typen dieser neuen Baureihe, ein Opal 110 und 140, sind daher leichtzügig und zeichnen sich durch Verwendung neuer hochvergüteter Materialien als besonders gewichtsgünstig aus. 

Opal X mit automatischer Überlastsicherung

1985

Die Opal-Pfluggeneration erhält eine neue automatische Überlastsicherung und wird unter dem Namen Opal X vorgestellt. Gleichzeitig wird das auch heute noch verwendete Pflugkörperprogramm DURAL eingeführt. Geteilte Schare, Streichbleche aus speziell gehärtetem LETRIX Dreilagenstahl und 4-fach wendbare Anlagen garantieren gute Pflugarbeit bei niedrigen Verschleißteilkosten.

Vari-Opal 140 & 160 mit stufenlos verstellbarer Arbeitsbreite

1987

Mit den Anbaudrehpflügen Vari-Opal 140 und 160 stellt LEMKEN die ersten beiden Baureihen der neuen Pfluggeneration mit stufenlos verstellbarer Arbeitsbreite vor. Die Arbeitsbreite lässt sich hydraulisch vom Traktorsitz einstellen und ermöglicht so die beste Anpassung an alle Arbeitsbedingungen.

Einführung der EurOpal Baureihe

1994

Mit Einführung der EurOpal-Pflüge beginnt die schrittweise Ablösung der Opal-Baureihen. Höhere Traktor- und Flächenleistungen erfordern größer dimensionierte Drehwerke und eine neue   geschraubte Rahmenkonstruktion. Die neue werkzeuglose Düngereinlegereinstellung und Verstelltaschen mit vier verschiedenen Arbeitsbreiten sind weitere Highlights.

Neue Rahmenkonstruktion des Vari-Opal

1997

Auch die Pflüge mit stufenlos verstellbarer Arbeitsbreite erhalten eine neue Rahmenkonstruktion. Besonders die neue Vari-Lagerung ist bestens auf die gestiegenen Anforderungen mit höheren Flächenleistungen angepasst. Auch die weiteren, beim EurOpal umgesetzten Verbesserungen fließen beim Vari-Opal Pflugprogramm ein. Anfangs noch als VariEuropal-Pflüge bezeichnet wurden sie später zu den jetzigen Vari-Opal 5 -9.

Ablösung des Opal 110 durch den EurOpal 5

2002

Mit Vorstellung des EurOpal 5 wird der Opal 110 abgelöst. Damit ist der Programmwechsel von Opal auf EurOpal abgeschlossen.

Neues Körperprogramm: LEMKEN DuraMaxx (linker Körper)

2007

Mit DuraMaxx wird ein neues Körperprogramm vorgestellt, bei dem Streifen und Streichblech ohne Bohrungen, Stanzungen und Schweißnähte konstruiert sind. Das ermöglicht den Einsatz neuer Materialien mit maximaler Härte und Standzeit. 

Juwel 8 mit elektrohydraulischer Drehwerkssteuerung

2009

Mit dem Juwel 8 wird erstmals ein Pflug mit elektrohydraulischer Drehwerkssteuerung vorgestellt. Neigungseinstellung vom Traktorsitz aus, präzise, sichere Pflugdrehung mit maximaler Bodenfreiheit am Stützrad, die serienmäßige Ausstattung mit DuraMaxx Körpern sowie die automatische Überlastsicherung Hydromatic sind die wichtigsten Neuheiten bei dieser Pflugreihe.

Neue Baureihe Juwel 7

2012

Das Juwel-Programm wird erweitert. Mit der Baureihe Juwel 7 gibt es eine leichtere Variante mit 120 mm Rahmendurchmesser für Traktoren der Klasse von 70 bis 160 PS. Alle vom Juwel 8 bekannten Ausstattungsmerkmale sind auch beim 7-er erhältlich.

Juwel 8 TCP V mit ISOBUS Stuerung

2013

Mit dem Juwel 8 TCP V wird der erste Pflug mit ISOBUS Steuerung vorgestellt. Mit TurnControl Pro können die wichtigsten Funktionen jetzt bequem ohne Betätigung der Steuergeräte entweder über das CCI 200 Terminal oder das ISOBUS-System des Traktors gesteuert werden.

LEMKEN Juwel 8 M

2015

Unter der Bezeichnung Juwel 8 M wird das Programm der Anbaudrehpflüge um zwei Baureihen ergänzt. Der Juwel 8 M Pflug verfügt in der M oder MV-Version über ein hydraulisches Drehwerk mit mechanischer Neigungseinstellung. Das Drehwerk mit einer kurzen, stabilen Drehachse und 120 Millimetern Durchmesser garantiert eine präzise und sichere Pflugdrehung.